Aloe Vera, Pflege und Pflanzentipps

Aloe Vera, Pflege und Pflanzentipps

Beautyfarm für Zuhause

Hier ein paar tolle Tipps

Der passende Topf
Je größer der Topf, desto stärker wachsen die Wurzeln im Vergleich zu den Blättern.
Um das Wachstum der Pflanze positiv zu beeinflussen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

• 1/2 bis 2 Jahre alte Pflanzen benötigen eine Topfhöhe von etwa 1/3 der längsten Blattlänge.
• 2 Jahre alte Pflanzen benötigen eine Topfhöhe von gut der Hälfte der längsten Blattlänge.
• Bei 4 Jahre alten Pflanzen spielt das Verhältnis zwischen Pflanzenblattlänge und Höhe des Topfes keine große Rolle mehr.

Das richtige Eintopfen
Die Aloe Vera braucht einen lockeren Boden, der Feuchtigkeit
hält und überschüssiges Wasser ablaufen lässt. Dies ist besonders
wichtig, um Staunässe an den Wurzeln zu vermeiden. Optimal ist eine
Erdmischung aus ca. 30 % Kies und 70 % nährstoffreicher Erde
(Blumenerde). Wichtig Bitte beachten Sie, dass der helle kurze Stamm
der Pflanze oberhalb des Bodens sein muss. Die unteren Blätter könnten
sonst unterhalb der Erde faulen.

1. Auf das Loch im Topfboden legen Sie eine Tonscherbe.
2. Darauf folgt eine ca. 1 bis 2 cm dicke Schicht aus Kies. Gut geeignet ist Aquarium-Kies von hoher Qualität.
3. Jetzt setzen Sie die Aloe Vera in den Topf und verteilen eine Erdmischung aus ca. 30% Kies und 70% Blumenerde vorsichtig zwischen den Wurzeln.
4. Zum Abschluss folgt eine ca. 1 bis 2 cm dicke Schicht aus grobem Sand.
5. Die Aloe Vera nach dem Ein- oder Umtopfen einmal gut wässern und erst wieder sparsam gießen, wenn die Erde trocken ist.

Ihre Aloe Vera fühlt sich nun bei 20-25 Grad Celsius wohl und freut sich in den ersten Wochen über einen festen Platz am Süd-Fenster (halbschattig)

Standort – im Haus
Das Lichtbedürfnis der Aloe Vera wechselt je nach Wachstumsphase und Jahreszeit. Stellen Sie ihre Aloe
Vera möglichst an ein Südfenster, damit sie tagsüber genügend Licht bekommt. Jedoch sollte Ihre Pflanze
zunächst halbschattig stehen und langsam an die Sonne gewöhnt werden. Die Aloe Vera braucht zwar zum
Wachsen viel Licht, aber zu viel davon, verbunden mit der neuen Umgebung, kann die Pflanze stressen und
die Blätter verfärben sich rötlich braun.

Standort – im Freien
Wenn Sie Ihre Aloe Vera im Sommer ins Freie stellen möchten, gewöhnen Sie die Pflanze langsam an die Sonne. Gießen Sie die Aloe Vera immer am Morgen, damit das überschüssige Wasser während des Tages verdunsten kann. Gießen Sie die Aloe Vera nicht, wenn es nach Regen aussieht. Insgesamt sollte die Aloe Vera mäßig gegossen werden.

Setzen Sie Ihre Aloe Vera niemals dem Frost aus. Wenn die Temperatur 10° C unterschreitet, müssen Sie Ihre Aloe Vera wieder ins Haus holen. Da sich die Pflanze während des Sommers an viel Licht gewöhnt hat, empfehlen wir, sie langsam vom hellen Standort zu entwöhnen, bevor Sie sie wieder hereinholen.

Gießen
Die Aloe Vera benötigt nicht viel Wasser. Vermeiden Sie bitte zu häufiges und zu starkes Gießen. Gießen Sie auch niemals Wasser in die Blattrosette, es besteht die Gefahr, dass die Blätter faulen. Mit Hilfe der untenstehenden Tabelle können Sie ersehen, wie oft Sie Ihre Pflanze zu welcher Jahreszeit gießen sollten. Bei trockener Heizungsluft können Sie die Aloe Vera gelegentlich mit einem Blumensprüher besprühen.

Tipp
Zum Gießen verwenden Sie am besten Regenwasser oder abgekühltes (Bio-)Gemüsewasser (dies ist voller Nährstoffe und ergibt gleichzeitig einen tollen Biodünger).

Düngen
Düngen können Sie Ihre Aloe Vera am Anfang und während der Wachstumsphase. Die Aloe Vera wächst außerhalb der Trockenperioden, sobald sie genügend Feuchtigkeit bekommt . Bei Trockenheit (unter natürlichen Freiland-Bedingungen im Sommer) stellt sie das Wachstum ein. Auf chemischen Dünger sollten Sie ganz verzichten, denn eine Überdüngung begünstigt den Schädlingsbefall. Wenn Sie ihre Aloe Vera jährlich einmal umtopfen und in neue, nährstoffreiche Erde setzen, können Sie auf das Düngen ganz verzichten

Teile die Beitrag mit Deinen Freunden und hinterlasse einen Komentar!

Schreibe einen Kommentar